Donnerstag, Mai 15, 2014

Verschwörungstheorien

heise: Mit Data Mining gegen falsche Tatsachen.

Ich erläutere mal 'Verschwörungstheorie' anhand von Beispielen:

Manche sagen, die Menschen hätten irgend wann man geglaubt, die Erde sei flach. Das ist eine Lüge aus der frühen Neuzeit, um sich über die Menschen von früher lustig zu machen und sich selbst auch so aufgeklärt und besser zu fühlen.
Philip Wolff: Wie die Erde zur Scheibe wurde.

Eine andere Verschwörungstheorie schottet sich als Pseudowissenschaft von jeglicher Ideologiekritik ab - zum Beispiel durch die unwahre Behauptung, es gäbe Dinge, welche "die anderen" nicht hinterfragen würden oder dürften - und diese Theorie ist nicht falsifizierbar, ergo unwissenschaftlich. Im Kern dieser Verschwörungstheorie steht die Behauptung, die Vertreter von Bank- und Industriekapital, hätten sich zusammen getan und nähmen als so genannte Monopolkapitalisten zunehmend Einfluss auf den Staat und seine Entscheidungsstrukturen. Durch geheime Lobby-Arbeit, wechselseitigen Personalaustausch zwischen Wirtschaft und Politik, etc. würden die Monopolkapitalisten zunehmend Einfluss auf die Staatsleitung gewinnen, um diese schließlich vollständig ihren Zwecken zu unterwerfen.
Gerd Koenen: Marxismus-Leninismus als universelle Verschwörungstheorie.

Das bedeutet natürlich und selbstredend nicht, dass das Gegenteil wahr ist oder der Status Quo "gut" wäre. (Auch das wieder ein beliebter und zeitraubender Teil der genannten Ideologieabschottung).
Fortschritt bedeutet nach Karl Popper eben, dass wir uns emporirren. Und dazu gehört es, alte und zig mal gescheiterte Versuche nicht ständig zu wiederholen.
Gute neue Ideen zu diesem Themenkomplex hat zum Beispiel Island ausprobiert.
Präsident Olafur grimsson zum Umgang Islands mit der Bankenkrise.

Labels:


Comments: Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?