Freitag, September 14, 2007

Hetztiraden

"„Das Internet“, so Schäuble, „ist heute so etwas wie die universelle Plattform des heiligen Krieges gegen die westliche Welt. Es ist Kommunikationsmedium, Werbeträger, Fernuniversität, Trainingscamp und Think Tank der Islamisten zugleich.“ Im Cyberspace sei eine „virtuelle und exterritoriale, zugleich aber reale und höchst gewalttätige Gegenbewegung zur westlichen Demokratie“ entstanden."

Handelsblatt: Angst vor dem virtuellen Raum

Warum darf einer als amtierender Politiker ungestraft solche schwachsinnigen Hetztiraden ohne Folgen verbreiten?

Labels:


Comments:
...weil anscheinend 90% aller Menschen die ich kenne und die keine IT-Affinität aufweisen leider solchen Bauerfänger-Argumenten auf den Leim gehen. Ich wollte es erst nicht glauben, aber selbst unter einigen Leuten die ich kenne (und nicht für doof halte) sind auf dem Gebiet total bescheuert. Da hilft nur eins: AUFKLÄREN AUFKLÄREN AUFKLÄREN :-(.

Mittlerweile kann ich es ein stückweit verstehen, warum ein Verbrecher wie Hitler durch die Unwissenheit einer ganzen Bevölkerung (bzw. durch ein kollektives Desinteresse) ins Amt gehoben wurde. Grauenhaft!
 
...by the way: er müßte halt einfach mal angezeigt werden. Strafanzeige. Ich denke, aus dem Geschwätz, das er bis jetzt abgegeben hat, ließe sich sicherlich was passendes für einen guten Juristen finden! Es muss halt gemacht werden...
 
Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?