Samstag, Oktober 15, 2005

Darmstadts Bahnhofsvorplatz verschandelt

Dafür braucht man keine Bildung, keine Wissenschaft und auch kein Kunst- oder Kulturverständnis. Jedem, ob Fachmann oder Laie wird sofort klar: unser Bahnhofsvorplatz wurde abgrundtief verschandelt. Die oberhäßlichen Buntglas-Stahlkonstrukte passen weder zum Bahnhof noch zum Wissenschaftsimage geschweige denn irgendwie zu Darmstadt. Ja, sie passen genaugenommen zu gar nichts, man hätte die bedauernswerten Ungetüme nie erschaffen dürfen.
Jeder Besucher Darmstadtds, der am Bahnhof ankommt und erwartungsvoll durch dessen Portale nach außen tritt wird sofort wie von einem Schlag getroffen, was um alles in der Welt ist das?
Und das Echo erdreistet sich, das als mutige Architektur zu bezeichnen, oder verstehe ich nur die Ironie nicht ganz?

Labels:


Comments:
preach it – brother!!!!
mds
 
Da hast Du vollkommen recht. Leider gilt es unter den meisten Architekten und Designern von heute als "chic" nach der Maxime "minimize it to less of it's minimum" zu agieren. Diese beschissene (sorry!) Einfallslosigkeit zeigt sich dann in solchen Betonakkumulatoren. Ich für meinen Teil hätte mir den Bahnhofsplatz stilecht in Jugendstil aufgehübscht gewünscht. Das man auch heute noch gut und einigermaßen kostengünstig Art Noveau bauen kann, beweist der Portikus in Frankfurt ja bestens. Meiner Meinung nach könnte man durch geschicktes Graffiti an dieser Beton-Perversion mehr Lebendigkeit verleihen ;-)...
 
Beton ist da wohl außer in den Fundamenten keines dabei. UNd all zu minimalistisch finde ich die Kombination von drei Grüntönen und Gelb auch nicht. Ich fordere einen Darmstädter Bürgerentscheid, daß diese Dinger zu entfernen sind und die Kosten für sowohl Aufbau als auch Entfernung privatwirtschaftlich zwischen den verantwortlichen Entscheidern und dem Architekten aufgeteilt werden!
 
ja und plötzlich hatte eine elegante alte Dame einige Punkkids adoptiert bekommen. gelb, grün und blau.
Nein ich weiß der Vergleich passt nicht wirklich. Punks sind nicht so grauenhaft steriel.
Was machen die eigendlich gerade mit dem Bahnhofshallendach?
 
Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?