Donnerstag, August 18, 2005

Religionsfreie Zone?

Dr. Michael Schmidt-Salomon, einer der Verantwortlichen hinter Religionsfreie Zone: "Heidenspaß statt Höllenqual!" wurde im Migros Magazin interviewt (Nachtrag: Artikel mitlerweile nicht mehr vorhanden). Ein Freund schickte mir das Interview zu, und ich nahm dazu Stellung, und dachte mir, davonist doch einiges allgemein interessant.

Zunächst mal halte ich so was für Trittbretfahrerei, wenn es mehr wird, als ein Blog oder eine Webseite. Und anscheinend springen gerade die Medien darauf an, und das war wohl auch gezielt so.
Macht mich das jetzt zu einem Trittbrettfahrer-Trittbretfahrer? Nein, ich will keinen Medienhype sondern nur etwas in meinem Blog schreiben.

Zunächst mal zu meiner Position: Ich halte das Papsttum nicht für göttlich legitimiert und die katholische Kirche nicht als im ganzen auf dem richtigen Weg, da sie doch an vielen Stellen an der Bibel - zumindest an dem, was man versteht, wenn man sie mit offenen Augen und Herzen liest - vorbei geht.
So ein Event? Ruft schon starke Emotionen hervor. Und viele der Pilger meinen es wirklich ernst, das merkt man. Aber ob es wirklich was bringt? Mal sehen, ob man persönliches von Einzelnen mitbekommt.

Aber nun zur Kritik an der Kritik: Ich zitiere jetzt einfach mal ein paar Aussagen und kommentiere diese.

"Zum einen wird diese Veranstaltung, zu der der Vatikan einlädt, nicht vom Vatikan bezahlt. Er bezahlt keinen Cent."
Stimmt das? Wer bezahlte denn den Flug des Papstes nach Köln?

"Der Anlass wird vor allem mit Steuergeldern finanziert.
So? Belege? So weit ich weiß, zahlen das meiste Pilger selbst und die Diözesen. Die haben das Geld aus Kirchensteuern (was nur denen abgeknöpft wird, die das bezahlen wollen). Selbst in der linken Presse wird da ein genaueres Bild gezeichnet, wenn da aber auch behauptet wird, daß die 15% aus öffentlicher Hand das meiste seien.
Man könnte die Kosten für das Polizeiaufgebot etc. der Kirche noch in Rechnung stellen wollen, aber das tut man ja leider auch nicht beim Schutz von einem amerikanischen Präsidenten oder Castor-Containern.

"Warum sollen 70 Prozent der Deutschen für die 30 Prozent Katholiken zur Kasse gebeten werden?"
Das ist ein typischer Fall von absichtlichem übertreiben. Wenn die Zahlen stimmen würden, dann würden 100% für 30% zahlen.

"Benedikt XVI. steht für diesen Fundamentalismus, der im Islam, aber auch im Christentum vorkommt."
Erstens ist das eine infame Behauptung ohne jeglichen Beleg, zweitens stellt es einen Vergleich ins ganz üble dar. Früher mußte dafür Hitler herhalten, heute sind es die Taliban oder eben die funtametalistischen Islamisten. Möglicherweise sollte man Godwins Gesetz heute noch um Terroristenvergleiche erweitern.

"Aber in der Politik zum Beispiel dürfte Religion eigentlich keine Bedeutung haben."
Warum? Weshalb sollten 95% der Weltbevölkerung ihre Religiösität nicht auch in ihrer politischen Einstellung äußern dürfen? (Die Zahl stammt aus Contact, dürfte aber größenordnungsmäßig richtig liegen.)

"Nimmt sie dennoch Einfluss, hat das noch immer zu Mord und Totschlag geführt."
Blah. Sieht man ja an unserem Grundgesetz. Ja, auch das ist bewußt religiös.

"Das 21.Jahrhundert könnte ein Jahrhundert der Religionskriege werden."
Und das sagt genau was bitte gegen ein Fest mit unter Anderem sehr viel Völkerverständigung aus?

"Das «Heidenspass»-Komitee will verhindern, dass religiöse Kräfte in der Politik Überhand nehmen."
Im Zweifelsfall auch gegen den Willen einer Mehrheit?

"Die Evolutionstheorie zum Beispiel darf nicht aus den Schulen gedrängt werden"
Wer will ET aus den Schulen drängen? Jetzt kommt mir nicht mir den drei, vier Spinnern, die das mal gefordert haben. Ernsthafte Vertreter alternativer Ursprungstheorien fordern so etwas nicht. Er betreibt hier eine bewußte Meinungsmache und Lügenpropaganda.

"zu Gunsten einer wissenschaftlich längst widerlegten Version der Schöpfungslehre."
Und jetzt lügt er noch ganz unverschämt. Ob er glaubt, daß das Wiederholen es wohl irgendwann wahr macht, oder es nur solche Menschen es selbst glauben macht?

Meiner Meinung nach nur ein reißerisches Thema, daß er anschneidet, um Sympatien auf bestimmten Ebenen zu bekommen. Was genau soll das mit dem Weltjugendtag zu tun haben? Die katolische Kirche hat sich auf dem Gebiet der Schöpfungslehre noch nicht mit Ruhm bekleckert.

Der Weltjugendtag ist eine Art katholische Karnevalsveranstaltung."
Da gebe ich ihm Recht. "D'r Papst kütt!"

"Es gibt keinen Buddhisten-, Moslem- oder Christenspass. Es gibt nur den Heidenspass wegen seiner konsequenten Ausrichtung aufs Diesseits. Wir müssen die paar Jahre auf Erden möglichst angenehm bestreiten."
Ich frage mich echt, wie man auf so was kommt. Der größte Spaß kann doch nur der sein, wenn man mit seinem Schöpfer im Einklang lebt und weiß, wem man für die Freude, die man erfährt, danken kann, und bei wem man sich für das Leid, daß einem widerfährt, ausweinen kann.

"F: Eigentlich wollen Sie doch nur provozieren.
A: Ja, das wollen wir."

Enough said...

"Sie sind die einzige Alternative zur Religion. Wer Wissenschaft, Philosophie und Kunst besitzt, braucht keine Religion."
Und demjenigen entgeht dann bei all dem Wissenschaftismus-Wahn, daß dies selbst eine Religion ist.

Labels: , ,


Comments: Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?