Freitag, Mai 13, 2005

Digicam

Kodak DC240 Im Jahr 1999 habe ich mir eine Kodak DC240 gekauft. Damals noch für schlappe 1400 DM aber dasfür mit doppeltem Akkusatz, Ladegerät, Tasche und zwei CF-Karten, 4 und 16 MB. War damals ein guter Preis und die Anschaffung hat sich wirklich gelohnt: 11769 Bilder wurden bis jetzt mit ihr geschossen und sie ist noch nicht kaputt, wenn sie auch schon einige Risse in ihrem Gehäuse aufweist.
Der letztliche Anlass war die Island Tour an der ich kurz nach der Anschaffung der Kamera teilnahm.
Allerdings ist die DC240 relativ groß und schwer und hat nur 1,3 Megapixel, aber 1280x960 Pixel sind für normale Anwendungen
eigentlich genug und selbst Papierfotos davon sehen in 9x13 noch gut aus.
Sie hat einen guten Autofokus, eine relativ geringe Reaktionszeit vom Drücken des Auslösers bis das Bild gemacht wird und ist
recht lichtstark für so ein kleines Teil. Blöd ist, daß man mindestens 50 cm von einem Objekt weg sein muß, sonst wirds nicht scharf und bei maximalem Zoom scheint es einen Softwarebug zu geben, da ist das Bild immer unscharf, was bei einem Kollegen mit der gleichen Kamera genau so war.
DigiCam Jetzt hab ich mir bei eBay für nur 40 Euro eine viel kleinere Kamera gekauft. Die hat zwar angeblich 3 Megapixel Auflösung, aber die Optik ist viel kleiner und somit werden die Bilder nicht wirklich detailreicher als bei der DC240. Der wirkliche Vorteil ist, daß sie sehr klein ist und man sie so immer dabei haben kann. Kein optischer Zoom und digitalen Zoom kann man daheim sowieso viel besser machen, kein Autofokus. Das überrascht erst mal, da ist nur ein Schieber an der Seite für Makro oder unendlich. Endlich Makros! Ich kann mit dem Teil jetzt bis auf ca. 5 cm an ein Objekt dran und scharfe Bilder machen. Filmen kann man mit 20 Frames pro Sekunde und miserabler Auflösung auch, dafür aber direkt auf eine eingesteckte SD-Karte.
Es sind vier Spiele darauf spielbar, Tetris, Snake, Sokoban und ein Schiebepuzzle mit der letzten Aufnahme. Sozusagen ein Fotohandy ohne Telefonierfunktion.
Auf dem Foto in der Auktion stand Aosta DC4681 drauf, bei Amazon gibt es eine Photax mit der gleichen Bezeichnung die genauso aussieht, aber auf meiner Kamera ist keinerlei Bezeichnung. Selbst in den Infos der Bilder steht "DigiCam" anstatt Hersteller und Modell.
Alles in allem ist es eine billige Kamera zum immer dabei haben und mal schnell was dokumentieren. Hat sich aber wohl schon rumgesprochen und zu dem Preis ging keine mehr weg.

Labels:


Comments:
Ja, die süße kleine immer-dabei-Kamera. So eine hab ich auch. Sonst könnt ich auch kaum einen Blog haben. :-)

Nur eben die Auflösung dürfte höher sein. Poster kann man keine davon machen. Auf dem Bildschirm sieht´s prima aus, und auch die Makro-Sache lässt viele neue Entdeckungen zu.

Auf den Hochzeiten, die ich grad fotografiert habe, habe ich Fabios krassere Digitalkamera benutzt. Vor allem, weil sie lichtstärker ist. Ich hab aber gemerkt, dass das immer noch nicht reicht...

Auf einer Hochzeit hab ich zum ersten mal seit meiner Digikam meine Spiegelreflexkamera benutzt.

Eins ist klar: Eine große digitale Spiegelreflexkamera muss noch zur Ergänzung her.
 
Die Auflösung ist mit 3 Megapixel mehr als hoch genug. Die Optik müßte besser sein.
Aber bei 40 Euro kann ich wirklich nicht mehr verlangen...
 
Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?